Schnellsuche im Bestand






 

 

Ausstellung im Kabinett des showrooms
im stilwerk Berlin

Plastiken von Anna Martha Napp und Julia Schleicher
zwei Absolventinnen der Bildhauerklasse
der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

16. Februar bis 31. März 2018, Eintritt frei
geöffnet Di – Fr 14 – 19, Sa 10 – 19 Uhr
und nach Vereinbarung

Info-/Einladungs-
faltblatt PDF

Vernissage: Donnerstag, 15. Februar 2018, 19 Uhr
es spricht:
Christoph Tannert
Kunsthistoriker, Berlin

Werkabbildungen  Biografien Bilder Ausstellung/Eröffnung

Nachdem die Ausstellungen im Kabinett des vergangenen Jahres Jubilaren (Sylvia Hagen zum siebzigsten und Richard Heß zum achtzigsten Geburtstag) sowie dem Gedenken zweier verstorbener Bildhauer Wilfried Fitzenreiter und Siegfried Krepp gewidmet waren, beginnt das Jahr 2018 mit zwei jungen Bildhauerinnen Anna-Martha Napp, geboren 1982 und Julia Schleicher, geboren 1983. Beide sind Absolventinnen der Bildhauerklasse der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle. Anna Martha Napp diplomierte im Jahre 2011 bei Professor Bernd Göbel und Julia Schleicher im Jahre 2012 bei Professor Bruno Raetsch.
Beide Bildhauerinnen sind der Figuration verpflichtet, widmen sich den Themen Mensch und Tier, oder deren humorvoller Verknüpfung wie im Ziegenmann von Julia Schleicher.
Gemeinsam ist ihnen auch der experimentelle Umgang mit dem Material, natürlich gibt es Bronzegüsse, aber auch eine Serie von Aluminiumgüssen ganz eigener Aura bei Julia Schleicher oder Plastiken aus Packpapier über Draht gespannt bei Anna Marta Napp. Steingüsse und Keramiken zeigen beide Künstlerinnen.

Der kleine Hengst von Anna Martha Napp ist aus Tonstreifen aufgebaut, bietet sowohl die äußere Form als auch Ein- und Durchblicke durch das Innere, ein reizvolles Wechselspiel von Innen und Außen, was sie des Öfteren verfolgt.
Obwohl oft klein im Format, gewinnen ihre Plastiken in ihrer modulierten Qualität durchaus Monumentalität. Lautes und Grelles ist zurückgenommen, Ruhe und Stille, Zerfall oder Schönheit, Kreatürlichkeit als Gegenpol zu Hast und Eile heutiger Zeit sind das Credo ihres Schaffens. Die Wahrnehmung ihrer Plastiken hilft, sich auf Wesentliches zu besinnen.

 

Für größere Darstellung bitte auf die Abbildungen der Werke klicken

 

Anna Martha Napp: Großmutter sitzend, 2011 / König und Königin, 2008 / Kleiner Hengst, 2015

Anna Martha Napp: Schrei,  2015/ Großmutter auf Stuhl, 2011 / Stier, 2014

 

Julia Schleicher: Eugenia, 2017 / Ziegenmann, 2011 / Die Faust, 2012

Julia Schleicher: III aus »307 Tage«, 2012 / Vogel II, 2017 / II aus »307 Tage«, 2012

Die Arbeiten von Julia Schleicher leugnen nicht, dass sie im Jahre 2007 schon ein Studium mit Diplom im Fachbereich Theaterplastik der Hochschule für Bildende Künste Dresden abgeschlossen hat. Ihre Verschmelzung von tierischer und menschlicher Kreatur ist eine Herausforderung an die Phantasie des Betrachters, weckt bei ihm Gefühle wie Neugier und Angst, Freude und Unbehagen dem Fremden gegenüber. Menschliche Kleidung der Tiere nimmt diesen das Animalische, machen diese zum ebenbürtigen Gegenüber. Das Tier wird zur Projektionsfläche für menschliche Empfindungen.
Zwei junge Bildhauerinnen, eine geboren in Köln, die andere in Wismar, also aus zwei eher gegensätzlichen Traditionslinien der Bildenden Kunst kommend, widmen sich der figurativen Skulptur, widmen sich ideellen Ansprüchen an die plastischer Auseinandersetzung.
Sicher auch ein Verdienst der – bei aller erfolgten Erneuerung der Halleschen Kunsthochschule Burg Giebichenstein – bewahrten künstlerischen wertvollen Tradition des vergangenen Jahrhunderts. Hier gibt es noch eine geistig und handwerklich fundierte bildhauerische Ausbildung.

Bilder von der Eröffnung und Blicke in die Ausstellung
Fotos von Dietrich Graf – für größere Darstellung auf die Bilder klicken

     

 

Anna Martha Napp

1982 geboren in Wismar, 2001 Abitur, 2003 Studium der Bildhauerei an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle bei Prof. Bernd Göbel, 2011 Diplom, anschließend freiberuflich tätig als Bildhauerin in Maßlow bei Wismar. 2012 Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg-Vorpommern (BBK), Mitglied in der Gemeinschaft Künstler und Kunstfreunde e. V.

Kunstpreise: 2004 1. Preis des Wettbewerbes Spielplastik im Amtsgarten Halle, 2007 1. Preis des Wettbewerbes zur Gestaltung des Deutschen Archivpreises, 1. Preis Hallescher Archivdank, 1. Preis Neujahrsgabe des Halleschen Kunstvereins, 2008 Förderpreis des Deutschen Medaillenpreises, 2011 2. Preis Medaillenwett-
bewerb Salierjahr in Speyer, 2015 1. Preis zur Gestaltung des »Deutsch-Französischen Preises für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit«, 2016 Rostocker Kunstpreis.

Website: www.annanapp.de

 

Julia Schleicher

1983 geboren in Köln, 2002 Abitur, 2003-2007 Studium der Theaterplastik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, 2007 Diplom im Fachbereich Theaterplastik, 2007-2012 Studium der Bildhauerei an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle bei Prof. Bernd Göbel, anschließend bei Prof. Bruno Raetsch, 2012 Diplom im Fachbereich Bildhauerei, und seitdem freischaffend in

Halle (Saale) als Bildhauerin tätig, 2015 Geburt der Tochter Frieda.
Kunstpreise und Stipendien: 2010 1. Preis zur Erstellung der Neujahrsedition des Halleschen Kunstvereins, 2014 Stipendium zur Teilnahme am internationalen Medaillenkongress FIDEM durch die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst, 2014 Gustav-Seitz-Preis für zeitgenössische figürliche Bildhauerei, vergeben durch die Gustav-Seitz-Stiftung in Hamburg, 2016/17 Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt.

Website: http://juliaschleicher.de

 


 

 

 

 

Kunsthandel   Erweiterte Suche l Konditionen

Ausstellungen

Service

Startseite

 

 

 

Für die Inhalte verlinkter Internet-Präsenzen sind deren Anbieter verantwortlich, nicht Dr. Wilfried Karger. Gestaltung der Inter- net-Präsenz und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Genehmigung nicht verwendet werden.
© 2018 All rights reserved